Über Giovanni Vindigni

Über Giovanni Vindigni

  • Geboren 1972 in Essen (NRW), verheiratet, eine erwachsene Tochter.
  • Vertonungen (Musik- und Audioproduktionen) zahlreicher erfolgreicher internationaler PC- & Educational (Serious) Games, TV-, Kino-Commercials, Doku-, TV-Serien-Formate, Soundbrandings und Musikproduktionen von Künstlern.
  • Redaktionelle Tätigkeiten u. a. für Digital Production, Heise Verlag (c't), Future Verlag (PC Player), Kieler Nachrichten etc.

Fakultativer Abriss 2001–dato

Prof. Dr. Giovanni Vindigni
Prof. Dr. Giovanni Vindigni
  • Zur Zeit Entwicklung und Arbeit an der Habilitationsschrift zum Forschungsthema 'Lerntheoretische und transmediale Ansätze in lernendenzentrierten Kontexten innerhalb des Metaversums nach DIN EN ISO 9241‘.
  • Seit Januar 2023 Doctoral Supervisor bzw. Doctoral Advisor der Middlesex University London in Partnerschaft mit der KMU Akademie & Management AG.
  • Seit 08.10.2021 Professor im Namen des Landes Hessen (Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst) an der DIPLOMA Hochschule (Private staatlich anerkannte Fachhochschule Nordhessen / University of Applied Sciences): Studiendekan im FB Medienwirtschaft und Medienmanagement (B.A.) sowie Studiendekan im FB Digital Games Business (B.A.) und Studiendekan im FB UX-Design (B.A.).
  • Seit 01.11.2020 Übernahme der Planstelle als Professor für die Studiengänge im Fachbereich Medienmanagement einschließlich Gestaltung am Hochschulsitz in HH sowie an weiteren Studienzentren der DIPLOMA Hochschule nach ordnungsgemäßem Berufungsverfahren. Des Weiteren Studiendekan des Studiengangs Medienwirtschaft & Medienmanagement (B.A.).
  • Tutor des Jahres 2023 (Bundesverband der Fernstudienanbieter und Fernstudiumcheck.de).
  • Membre des professeurs des Jurys de Validation des Acquis de l'Expérience (VAE), École Supérieure en France [März 2022].
  • Diverse Zertifizierungen (u. a. IBM, AWS, Google, CISCO, UX Design, Scrum, Six Sigma, Lean etc.) mit Fachrelevanz.
  • Dr. in Social Communication and Informing Science (Note A, 5.88, "Excellent", summa cum laude, first class pass) an der staatlichen University of Library Studies and Information Technologies, UNIBIT/SULSIT (Sofia, BG) [2020]. Das propädeutische Postdoc-Research, das von 2016–2018 an der University of Cape Town (UCT) umgesetzt wurde (im Fachbereich Management Studies bei Prof. Dr. Pragasen Pillay), wurde im Rahmen eines wissenschaftlichen Doktoratsstudiums (Dr./Ph.D.) an der staatlichen University of Library Studies and Information Technologies, UNIBIT/SULSIT (Sofia, BG) komplettiert (2018–2020), d. h. im Fachbereich "Social Communication and Informing Science", in der Disziplin "Organization and Management of Information Processes" (User Experience Research, Innovations-, Wissens-, Informations-, Medienmanagement, Digital Games Business, Digital Marketing). Doktormütter waren Prof. D.Sc. Mayiana Milcheva Mitevska-Encheva und Prof. Dr. Engeniya Petrova Kovatcheva, Ph.D. (neben Prof. Dr. Dr. Martin Stieger als Co-Supervisor). Das Research-Thema lautete: "Organization and Management of Information Processes in the German Games Industry. The significance of customer review and recommender systems for the innovation process in the German games industry". Anmerkungen: Aufgrund der statistischen Auswertungen (mit über 620 Seiten) im Rahmen des o. g. Postdoc-Research an der UCT, des Weiteren vier sehr umfangreich geführter Experteninterviews hinsichtlich des Segmentes Gameswirtschaft (mit über 200 Seiten) empfahl das Higher Research Committee der UCT im Dezember 2018 die Forschungsdissertation an einer europäischen Universität als Habilitationsschrift oder aber als Postdoctoral Degree (HDR) im Hinblick auf eine avisierte Professur zu komplettieren. Es handelte sich um ein grenzüberschreitendes sowie wissenschaftliches Promotionsprogramm der UNIBIT/SULSIT in Kooperation mit der Vienna International Studies GmbH (VIS Management GmbH, Wien), welches sowohl in Bulgarien (NACID) als auch in Österreich (AQ Austria, § 27 HS-QSG) staatlich registriert sowie hochschulrechtlich akkreditiert ist (ebf. Anabin H+, KMK-, HRK- und NACID-Äquivalenzvereinbarungen). Die SULSIT/UNIBIT ist im weltweiten Universitätsranking mit der Universität Mozarteum Salzburg, der Pädagogischen Hochschule Wien, der Universität Speyer, der Universität Bochum oder der Steinbeis Universität vergleichbar, d. h. identisch bewertend platziert. Ferner ist die SULSIT/UNIBIT Partner des europäischen Erasmus Programms. Eine offizielle Auskunft des Direktorats ggü. dem Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung, Wien im Hinblick auf „Academic Recognition and Regulated Professions“ des National Centres for Information and Documentation (NACID) zu bulgarischen (wissenschaftlichen) Doktorgraden lautete: The Bulgarian equivalent for PhD degree is „Doktor“ which is normally abbreviated as „d-r“, but it can also be found as „Dr.“. Both abbreviations are accepted. Die Verleihungsurkunde auf Englisch, welche nur auf Antrag des Absolventen als Ph.D. oder Dr. ausgestellt wird, weist den akademischen Grad „Doktor“ in einer abgekürzten Form als „Dr.“ aus. Sowohl ENIC-NARIC (NACID und Mindedu.sk) als auch die KMK/HRK bestätigten schriftlich und mittels eines Gutachtens die Äquivalenz, Anerkennung und Gleichwertigkeit, d. h. "Level 8 and Third Bologna cycle", Anabin H+ (vgl. ebf. NACID-/HESA- sowie HRK-Äquivalenz). "Der ausländische Abschluss entspricht einer deutschen Promotion (...) und kann Grundlage für eine Habilitation und für eine wissenschaftliche Laufbahn sein" (KMK-Gutachten, Reg.-Nr. L2023). Eine weitere gutachterliche Stellungnahme der Kultusministerkonferenz (KMK) bzw. der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) vom 26.01.2023 liegt ferner für das zuständige Einwohnermeldeamt vor, welches die Eintragung und Führung des vorliegenden europäischen Ph.D./Dr. konstatiert: "Es handelt sich um einen Hochschulabschluss der 3. Bologna-Ebene, der einem deutschen Doktorgrad entspricht" (schriftliche Bewertung und Stellungnahme der KMK vom 15.01.2023). Die Allgemeine Verwaltungsvorschrift zur Durchführung des Passgesetzes vom 16.12.2019 bestimmt in § 4 (4.1.3.) wie folgt: Inhaberinnen bzw. Inhaber von Doktorgraden aus EU- und EWR-Staaten (...) können die Abkürzung "Dr." ohne fachlichen Zusatz und Herkunftsbezeichnung führen und eintragen lassen, wenn diese in einem wissenschaftlichen Promotionsverfahren erworben wurden. Bulgarien ist Mitglied der Europäischen Union (EU) und war das erste EU-Land, welches den Bologna-Prozess vollumfänglich umsetzte. Der vorliegende Dr./Ph.D. ist ein "Educational und Scientific Doctorate Degree" höchster Bologna-Stufe (so ist dem Letter of Reference sowie der ausgestellten Promotionsukunde zu entnehmen).
  • 2016 bis August 2018 Postdoc-Research (inkl. Approval des HRC, Research Ethics Clearance sowie Pre-Defense) als propädeutisches Research (Wirtschaftswissenschaften/Management Studies/Marketing) an der staatl. Universität Kapstadt, UCT (ZA), im Fachbereich Commerce, zum Themenspektrum "Implications of strategic new-orientation models of corporations in the digital industry segment, 'Industry 4.0', using the German games industry as an example. Community management and control of brand communities via recommender systems".
  • Magister Theologiae by Dissertation ("with distinction", summa cum laude, first class pass) an der staatlichen North-West University, NWU (Potchefstroom, ZA) [2018]. In diesem Kontext erfolgte ferner die Ehrung durch die Golden Key International Honour Society mit einer lebenslangen Mitgliedschaft ("congratulates you on your outstanding academic achievement [...] students in the top 15% of their respective programs"). Sowohl ENIC-NARIC (NACID und Mindedu.sk) als auch die KMK/HRK bestätigten schriftlich mittels Gutachten und Evaluation (KMK-Gutachten, Reg.-Nr. L2019/1545XX vom 13.05.2019) die Äquivalenz, die Anerkennung und Gleichwertigkeit, d. h. "Level 7 and Second Bologna cycle" (Anabin H+, vgl. ebf. die HRK-/HESA-Äquivalenzvereinbarung, 2013, § 3.1). Es ergibt sich aus der Vereinbarung der HRK mit der HESA vom 17.09.2013 (§ 3.1): „Holders of a South African Master's degree should be considered for doctoral candidature in Germany (Doktorand), subject to the requirements of the receiving institution.“ Ebenfalls gilt seit 2001 (§ 4) sowie 2013 (§ 4) beider Äquivalenzabkommen wie folgt: „Doctoral Degrees: Doctorates awarded by South African and German institutions should be regarded as being equivalent.“ Des Weiteren gilt seit 2001 (§ 3.2): „Holders of a South African Master's degree may be eligible for doctoral candidature in Germany (Doktorand), subject to the requirements of the receiving institution.“ Vgl. ebenfalls die HRK-/HESA-Vereinbarung vom 17.09.2013, die substantiiert: „Holders of a South African Master's degree should be considered for doctoral candidature in Germany (Doktorand), subject to the requirements of the receiving institution.“
  • Fakultativ postgraduierte Fortbildungen in den Fachbereichen Medien und Bildung, Universitätszertifikate in E- und O-Learning, Medienpsychologie, Projektmanagement, Bildungsmanagement, Wissensmanagement, Evaluation von Bildungsprojekten und E-Learning, Moderation von Bildungsprojekten, Referenzmodelle für mediengestütztes Lernen – Universität Rostock / Mediendidaktik, Medienpädagogik, Lerntheorien, LMS-Konzeption – Universität Wien [2009] sowie Validierung und Anerkennung erworbener Erfahrungen (VAE) in Medien- und Kommunikationsmanagement in Frankreich (École Supérieure) [2014].
  • Doctor Theologiae/D.Th. (summa cum laude) an der staatlichen Universiteit van die Vrystaat/University of the Free State, UFS/UOVS (Bloemfontein, ZA) [2007] als Postdoktorand bei Prof. Dr. Dr. Tolmie, der zu den international renommiertesten Neutestamentlern (SNTS-Member) der Gegenwart zählt. Sowohl ENIC-NARIC (NACID und Mindedu.sk) als auch die KMK/HRK bestätigten schriftlich und mittels des KMK-Gutachtens (KMK-Gutachten, Reg.-Nr. L2018/1520XX vom 13.05.2019) die Äquivalenz, Anerkennung und Gleichwertigkeit: "Der ausländische Abschluss entspricht einer deutschen Promotion (...) und kann Grundlage für eine Habilitation und für eine wissenschaftliche Laufbahn sein". Der wissenschaftliche Doctor Theologiae-/D.Th.-Abschluss entspricht "Level 8 and Third Bologna cycle" (Anabin H+, vgl. HRK-/HESA-Äquivalenz, § 4/2001 und § 4/2013): „Doctoral Degrees: Doctorates awarded by South African and German institutions should be regarded as being equivalent“ (vgl. u. g. *Anmerkung 1).

Fakultativer Abriss 1992–2001

  • Doctor of Philosophy/Ph.D. in Biblical Studies (magna cum laude) an der New Covenant International University, NCIU (Lake Worth, USA) [2001] (vgl. u. g. **Anmerkung 2).
  • Master of Theology/M.Th. (summa cum laude) an der New Covenant International University, NCIU (Lake Worth, USA) [1999].
  • Zwischenprüfung (Kolloquium) sowie komplettiertes Hauptstudium der Ev. Theologie (Examensreife) an der Christian-Albrechts-Universität, CAU (Kiel, Deutschland) [1992-1997].
  • Studium in E-Gitarre, Contemporary Music und Major Composition an der Guitar Academy Europe, damals umfirmiert in SRG Music School, heute New Music Academy [1994-1997].
  • *Anmerkung 1: Basis, um damals in südafrikanische „graduate programs“ aufgenommen zu werden, waren im Sinne der HRK-/HESA-Vereinbarung vom 19.11.2001 (§ 3.1): „The German Vordiplom/Zwischenprüfung should be regarded as comparable to two years of study towards a Bachelor's degree in South Africa. Students with a Vordiplom/Zwischenprüfung plus an additional year of study (three years in total) should be eligible for admission to South African graduate programs which have as a prerequisite three-year undergraduate degree or equivalent.“ Diese Voraussetzungen lagen vor, neben der Tatsache, dass bereits zum damaligen Zeitpunkt sowohl ein M.Th. als auch ein Ph.D. einer US-Universität vorlagen (vgl. u. g.), die ebenfalls von der Universiteit van die Vrystaat/University of the Free State (Bloemfontein, ZA) evaluiert wurden.
  • **Anmerkung 2: Als ehemaliger Freikirchler (Baptist) wurde mir damals kein international anerkannter Abschluss an der Universität Kiel ermöglicht. Es bestanden damals an der CAU, d. h. vor dem Bologna-Prozess, nur die Option eines kirchlichen Examens, welches aufgrund des Kirchenstaatsvertrags nur Mitgliedern der EKD offeriert wurde sowie das Fakultätsexamen, welches seitens der meisten Freikirchen (USA und GB) nicht anerkannt wurde. Die Abschlüsse der NCIU basieren auf: „This Degree is issued pursuant to state authorization under Florida Statute 246.086. NCIU is a Certified Member of the Council of Private Colleges of America, USA [Authorized pursuant s246-041(1) (f) F.S.]. New Covenant International University and Seminary is accredited by Accreditation Service for International Schools, Colleges, and Universities (ASIC). ASIC is recognized by UKVI in UK, is a member of the CHEA International Quality Group (CIQG) in the USA and is listed in their International Directory, is a member of the BQF (British Quality Foundation) and are institutional members of EDEN (European Distance and E-Learning Network). Die New Covenant University (Abk. "NCIU") ist eine im Bundesstaat Florida anerkannte Hochschule. Sie ist staatlich legitimiert und erhielt über das Gesetz Florida Statue 1005, 06 (1) (f) die Legitimation, akademische Grade zu verleihen. Die zuvor genannte Vorschrift legt in Ziff. 3 fest, dass jene unter diese Regelung fallende Bildungseinrichtungen im Falle der Vergabe von akademischen Graden diese einen religiösen Modifikator (Zusatzkennzeichnung des Studienganges) enthalten müssen. Die Angaben des Florida Department of Education (Bildungsministerium Florida) konstatieren: Die NCIU darf nach dem Recht des US-Bundesstaats Florida Statue 1005, 06 Urkunden bzw. akademische Grade (Associate of Arts, Associate of Science, Bachelor of Arts, Bachelor of Science, Master of Arts, Master of Science, Doctor of Philosophy und Doctor of Education) mit Bezug zu religiösen und theologischen Graden und Auszeichnungen für religiöse Berufe und Tätigkeiten verleihen. Im zuständigen Department des US-Bundesstaates Florida (Department of Education) ist die NCIU als Bildungsinstitution, welche unter die o. a. US-amerik. Vorschrift fällt, gelistet. Diese Anerkennung in Florida setzt voraus, dass die zuvor genannte Rechtsvorschrift der Florida Statute 1005, 06 Anwendung findet bzw. gegenüber der zuständigen Kommission im Florida Department of Education garantiert ist. Das Ministerium Florida Department of Education gibt auf seiner Internetseite weiter bekannt, dass die Hochschulen, welche unter die zuvor genannte Rechtsvorschrift fallen, zwar nicht der direkten Aufsicht unterliegen, diese jedoch gegenüber dem Ministerium verpflichtet werden, Qualitätsgarantien abzugeben. Nur in diesem Fall wird eine Genehmigung zum Betrieb einer Bildungsstätte erteilt. Dies wird kontrolliert durch eine spezielle Kommission, die sogenannte "Commission for Independent Education". So wird auf der Internetseite des Florida Departments of Education ausgeführt: "Die Kommission für unabhängige Bildung hat gesetzliche Aufgaben in Angelegenheiten, die nichtöffentliche, postsekundäre Bildungseinrichtungen betreffen. In Übereinstimmung mit dem Ziel des Bildungsministeriums von Florida, ein nahtloses Bildungssystem zu schaffen, umfassen einige dieser Funktionen Verbraucherschutz, Programmverbesserung, institutionelle Richtlinien und Verwaltung, Datenverwaltung und die Lizenzierung unabhängiger Schulen, Colleges und Universitäten" (vgl. FLODOE). Zudem liegt ein offizielles Schreiben der CPCA (Certification Commission) Florida vom 28.06.2022 vor, ausgestellt von Dr. Larry D. Moulds (Executive Director, CPCA), adressiert an Prof. Dr. Giovanni Vindigni. Die CPCA ist eine im Staat Florida eingerichtete Institution, welche die Qualität von Hochschulen sowie deren Lehre mit Schwerpunkt religiöser bzw. theologischer Studiengänge überwacht, regelmäßig überprüft und sicherstellt. Die Kriterien einer Zertifizierung durch die CPCA spiegeln die Akkreditierungskriterien wider, die vom US-Bildungsministerium oder dem Council for Higher Education Accreditation (CHEA) gefordert werden. Im umseitigen Schreiben vom 28.06.2022 wird bestätigt, dass es sich bei der NCIU um eine im Staat Florida als Institution der höheren Bildung anerkannte Einrichtung (Hochschule) handelt. Des Weiteren wird bestätigt, dass im Einklang mit dem Recht des Staates Florida die zuvor genannte Hochschule berechtigt ist, akademische Grade zu verleihen, inklusive der Grade Master und Doktor. Es wird zudem bestätigt, dass die von Seiten der NCIU verliehenen akademischen Grade ebenso in allen Staaten der USA anerkannt sind. Unterzeichnet wurde die Bestätigung durch Herrn Dr. Larry D. Moulds als Direktor der Kommission. Das Recht des Bundesstaates Florida ist mit all seinen Inhalten gültig und auch in Deutschland zu respektieren. Sowohl die Hochschule NCIU als auch deren verliehene akademische Grade mit entsprechendem religiösen Modifikator sind im US-Bundesstaat Florida rechtmäßig anerkannt und auch führbar. Die zuvor genannte US-Vorschrift konstatiert, dass der von der NCIU verliehene akademische Grad "PhD" in der Form "Ph.D. in Biblical Studies (New Covenant International University, Lake Worth, USA"), sprich in der Original-Verleihweise, d. h. sowohl unter Aufführung der verleihenden Institution als auch (gefordert nach dem Recht des Bundesstaates Florida) unter Aufführung des religiösen bzw. theologischen Modifikators "biblical studies" führen darf. Es ist richtig, dass bis dato keine Anabin-Listung vorliegt, wobei die ZAB/KMK selbst keinen Anspruch auf Vollständigkeit dieser Datenbank erhebt (so in einer schriftlichen Stellungnahme der KMK). Den Tatsachen entspricht es jedoch, dass es sich bei der NCIU im zuständigen Department des US-Bundesstaates Florida (Department of Education) um eine höhere und universitäre Bildungsinstitution handelt, welche unter die o. a. US-amerik. Vorschrift fällt (vgl. https://www.fldoe.org/policy/cie/). Die Berücksichtigung der Lisbon Convention, ETS No. 165, EuGH NVwZ 1993, 661 Tz 38, EUGH NVzW 1198, 520 sowie des Bundesverwaltungsgerichts 105,336 gilt es einzuhalten. Eine Bewertung fremder, staatshoheitlicher Aspekte wurde Deutschland wiederholt untersagt.

Weitere Berufserfahrungen

  • Langjährige Erfahrung als Head of Department Music & Audio für diverse Film- und Werbeagenturen, fester Kooperationspartner der Fa. Stampfwerk Medienproduktions- und vermarktungs GmbH und leitender Angestellter der Fa. Lifehouse Film GmbH.
  • Neben o. g. Arbeiten ist er des Weiteren aktiv als Studio- und Sessiongitarrist tätig und verfügt über eine umfangreiche internationale Referenzliste (Mediografie).

Gastvorträge oder Vorlesungen

Kontaktieren Sie mich gerne bei Bedarf und lassen sich entsprechende Infos zu Vorlesungsthemen bzw. Vorlesungsreihen (FH/Uni) zukommen.

Mitgliedschaften

  • Golden Key International Honour Society
  • Editorial Board Member bei International Journal of Scientific Reserach in Informations Systems and Engineering (IJSRISE)
  • Ordentliches Mitglied der GEMA
  • GVL
  • VG Wort
  • Composers Club e.V.
  • SACEM
  • GftP e.V.
  • Deutscher Gutachter und Sachverständigenverband e.V. (DGuSV) Expertenmitglied – Geprüfter Sachverständiger / Gutachter für Medienwirtschaft, Marketing, UX-Design, Games, Marktforschung und CSR
  • Berufsverband der Deutschen Usability und User Experience Professionals
  • Expertenlistung – games campus, Verband der deutschen Games-Branche e. V.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website, um diese laufend für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz dieser Cookies. Weitere Informationen zur DSGVO entnehmen Sie dem Haftungsausschluss. Erweiterte Einstellungen